Chocoholics aufgepasst! – Schokomousse-Cassis-Törtchen

schokomousse-cassis-törtchen-011

Ihr Lieben, 

wie versprochen möchte ich euch auch im Jahr 2020 mit meinen Köstlichkeiten verwöhnen! Während ich gewöhnlich Tortenköstlichkeiten, Kuchen oder feines Gebäck auf der Kaffeetafel präsentiere, habe ich mich dieses Wochenende ein wenig in der Patisseriekunst ausgetobt und ein kleines feines Törtchen geschaffen, welches mit Sicherheit viele Liebhaber finden wird! Geschmacklich sorgt mein Schokomousse-Cassistörtchen bei jedem Dessertliebhaber für ein Lächeln im Gesicht, vor allem bei Chocoholics!

schokomousse-cassis-törtchen-001

Fangen wir mal ganz unten an und arbeiten uns langsam nach oben. Zuerst wäre da ein saftiger Schoko-Biskuit, gefolgt von zwei aromatischen Fruchtkernen – einmal ein selbstgemachtes Cassis-Curd und eine erfrischende Waldbeer-Cassis-Fruchteinlage. Eingeschlossen in einer luftigen Schokomousse und einer Schoko-Glanzglasur habt ihr ein Törtchen geschaffen, welches bei euren Gästen für ein wohliges Gefühl im Bauch sorgt. 

schokomousse-cassis-törtchen-005

Noch etwas Schokoladen-Dekoration und ein Hauch Blattgold, dann ist es auch schon fertig, mein Schokomousse-Cassis-Törtchen! Für mich persönlich passt einfach alles wunderbar miteinander zusammen und die vielen Komponenten verbinden sich zu einem ausgewogenen Geschmacksbild.

schokomousse-cassis-törtchen-008

PS: Die Mengenangaben beziehen sich auf 12 kleine Törtchen. Sollen es ein paar mehr oder weniger sein, dann könnt ihr die Zutaten dementsprechend anpassen!

schokomousse-cassis-törtchen-013

Zutatenliste

Zutaten Schoko-Biskuit:

110 g Butter

150 g Zucker

1 Prise Salz

2 Eier, Größe M (davon wird nur 95 g Ei verwendet!)

130 g Mehl

35 g Backkakao

1 gestrichener TL Backpulver

50 g Milch

50 g kochendes Wasser 

Zutaten Zucker-Sirup:

30 ml Wasser

30 g Zucker

Zutaten Schokomousse:

440 ml kalte Schlagsahne

200 g Zartbitterschokolade

Zutaten Cassis-Curd:

50 g Cassis-Fruchtpüree

50 g Zucker

1 TL Speisestärke

1 Ei

70 g kalte Butter 

1 Messerspitze Vitamin C

Zutaten Waldbeer-Cassis-Fruchteinlage:

200 g Cassis-Fruchtpüree

2 EL Zucker

35 Speisestärke

140 g Tiefkühl-Waldbeeren

Zutaten Schoko-Glanzglasur:

7 Blatt Gelatine

280 g Zucker

200 ml Wasser

40 g dunkler Kakao

160 ml Sahne

Dekoration:

50g Zartbitterschokolade, geraspelt

Blattgold

Mein Rezept

Backzeit: 15-20 Minuten

Temperatur: 175°C  (Ober -/ Unterhitze)

Backform: haushaltsübliches Backblech, 2 x Halbkugel-Silikonform Ø 7 cm, Mini-Halbkugel-Silikonform Ø 3 cm

Zubereitung Schoko-Biskuit:

Den Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen, ein Backblech mit Backpapier auslegen. Anschließend zimmerwarme Butter, Zucker und Salz  in eine Rührschüssel geben und mit einer Küchenmaschine blass luftig aufschlagen. In einer separaten Schüssel die zimmerwarmen Eier mit einem Schneebesen verquirlen und 95 g Ei nach und nach auf mittlerer Stufe zu dem Zucker-Butter-Gemisch geben. Im nächsten Schritt Mehl mit Backpulver und Kakao in eine separate Schüssel sieben und miteinander vermengen. Zusammen mit der Milch und dem kochenden Wasser unter die Teigmasse geben und nochmal alles auf mittlerer Stufe zu einem geschmeidigen Teig aufschlagen. Den fertigen Teig gleichmäßig auf dem vorbereiteten Backblech verstreichen und 15 – 20 Minuten im Ofen backen. Den fertig gebackenen Schoko-Biskuit aus dem Ofen nehmen und dezent mit dem Zuckersirup tränken.  Sollte der Teig höher als 7 mm sein, mit einem scharfen Messer etwas Teig oben wegschneiden. .Sobald der Schoko-Biskuit ausgekühlt ist, mit einem kreisrunden Ausstecher (Durchmesser 6 cm) 12 Teigkreise ausstechen.

Zubereitung Zucker-Sirup:

Während der Schoko-Biskuit im Ofen backt, kann der Zucker-Sirup hergestellt werden. Dafür Zucker und Wasser in einen Topf geben, gut umrühren und zum Kochen bringen.

Zubereitung Schokomousse:

Schokolade in Stücke brechen. 140 ml Sahne in einem Topf erhitzen und anschließend den Topf vom Herd ziehen. Schokolade hineingeben und mit einem Schneebesen gründlich verrühren, bis sich die Schokolade komplett aufgelöst hat. Zum Weiterverarbeiten sollte die Schokoladen-Ganache auf Zimmertemperatur herunterkühlen. In der Zwischenzeit die restlichen 300 ml Sahne steif schlagen und anschließend die Schokoladen-Ganache vorsichtig mit einem Spatel unterheben.

Zubereitung Cassis-Curd:

Zucker und Speisestärke mit dem Ei in eine Schüssel geben und glatt rühren. Cassis-Fruchtpüree und Vitamin C unterrühren. Danach die Masse über einem heißen Wasserbad mit einem Schneebesen aufschlagen bis sie leicht andickt. Um beim Cassis-Curd eine puddingähnliche Konsistenz zu erzielen, alles nochmals kurz unter ständigem Rühren auf der Herdplatte bei mittlerer Hitze aufkochen lassen. Zum Schluss vom Herd nehmen, die kalten Butterwürfel zugeben und mithilfe eines Pürierstabs die Masse nochmal cremig rühren. Das Cassis-Curd in die Mulden der Mini-Halbkugel-Silikonform streichen und 5 Stunden oder über Nacht einfrieren. 

Zubereitung Waldbeer-Cassis-Fruchteinlage:

100 ml Cassis-Fruchtpüree mit der Speisestärke glatt rühren. 

Das restliche Püree mit Zucker zum Kochen bringen. Nun das Speisestärke-Gemisch unterrühren, bis eine puddingähnliche Konsistenz entsteht. Den Topf vom Herd nehmen, die Tiefkühl-Waldbeeren mit einem Spatel vorsichtig unterrühren. Einen Tortenretter mit Frischhaltefolie auskleiden, die Cassis-Fruchteinlage gleichmäßig etwa 7 mm dick darauf verstreichen, ebenfalls 5 Stunden oder über Nacht einfrieren.

Fertigstellung:

12 Mulden der Halbkugel-Silikonform zu einem Drittel mit der Schokomousse füllen. Anschließend das gefrorene Cassis-Curd aus der Form lösen und vorsichtig mittig in das Schokomousse drücken. Die Cassis-Fruchteinlage-Platte aus dem Gefrierfach nehmen und mit einem kreisrunden Ausstecher (Durchmesser 4 cm) 12 Kreise ausstechen, diese ebenfalls in die jeweils 12 Mulden drücken. Erneut eine dünne Schicht Schokomousse in die Mulden verteilen und jeweils einen ausgestochenen Schoko-Biskuit-Kreis als Abschluss in die einzelnen Mulden setzen. Im Kühlschrank über Nacht gefrieren lassen.

Zubereitung Schoko-Glanzglasur:

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Zucker und Wasser in einen Topf geben und aufkochen lassen. Anschließend Kakao und Sahne einrühren und den Topf vom Herd nehmen. Die Gelatine ausdrücken und in der heißen Flüssigkeit auflösen. Die Glasur nun bei Zimmertemperatur herunterkühlen lassen, dabei immer wieder mal umrühren. Jetzt ist es ganz wichtig den richtigen Zeitpunkt zu erwischen! Deswegen sollte man zwischendurch immer mal wieder die Konsistenz mit einem Esslöffel testen. Sobald die Glasur leicht anfängt zu gelieren und sich gießen lässt wie gezuckerte Kondensmilch (z.B.Milchmädchen), können die Törtchen mit der Glasur überzogen werden. Dafür ein Kuchengitter auf ein mit Backpapier belegtes Backblech stellen, welches die herab fließende Glasur auffangen kann. Die gefrorenen Törtchen aus der Form nehmen, auf das Kuchengitter setzen und schön gleichmäßig mit der Schoko-Glanzglasur überziehen. Für den Fall, dass die Schicht etwas dünn geraten ist und nicht gleich auf den gefrorenen Törtchen anzieht, kann man den Vorgang mit der aufgefangenen Flüssigkeit wiederholen.

Dekoration:

Die geraspelte Schokolade leicht an den unteren Rand der Törtchen drücken und im letzten Schritt die Törtchen dezent mit Blattgold dekorieren, auf eine Tortenplatte setzen und bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen.

schokomousse-cassis-törtchen-018
schokomousse-cassis-törtchen-020
schokomousse-cassis-törtchen-021
schokomousse-cassis-törtchen-007
schokomousse-cassis-törtchen-009
schokomousse-cassis-törtchen-026

♡ Viel Spaß beim Nachbacken ♡

 

Alles Liebe

Evelin

Hat dir das Rezept gefallen? Dann kannst du es gerne teilen!

Ungestillte Backlust ? Hier gibt es mehr…

♡ Vielen Dank für deinen Besuch. Ich freue mich auf deine Meinung und weitere Anregungen. Hinterlasse mir gerne dein Kommentar. ♡

Schreibe einen Kommentar

WAS SUCHST DU?

Ob ein klassischer Apfelkuchen nach Omas Rezept, eine aufwendig verzierte Torte oder ein zimtiges Hefegebäck, welches das ganze Backstübchen mit einem herrlichen Duft erfüllt – 

an diesen süßen Momenten des Lebens möchte ich Euch teilhaben lassen. Jeden Sonntag um 13 Uhr gibt es einen neuen Blogpost von mir!

WUSSTEST DU SCHON, DASS

♡ … Backen viel mehr als nur bloßes Zusammenrühren von Zucker, Zimt und Mehl ist?

♡ … es beim Backen darauf ankommt sich Zeit zu nehmen z.B. für präzises Abwiegen von Zutaten, für die genaue Beachtung von Gehzeiten und eine großzügige Prise Liebe in keinem Fall fehlen darf!

für mich das Backen einfach die schönste Nebensache der Welt ist, weil tolle Erinnerungen aus den Kindheitstagen geweckt werden und weil man all seine Liebsten um sich herum hat, sobald es im ganzen Hause nach Kuchen duftet.

Für Anregungen und Kritik bin ich jederzeit sehr dankbar. Solltet ihr Fragen haben oder Euch etwas unklar sein, meldet Euch bitte bei mir per Mail oder schreibt mir direkt in den Blog-Kommentaren.

♡ Vielen Dank ♡