Knusprig, beerig, einfach lecker! – Mandel-Beerentarte

Beerentarte002@mitliebezurtorte©

Habe ich eigentlich schon einmal erwähnt, dass ich eine absolute Beeren-Liebhaberin bin? Zum Frühstück, als kleiner Snack für zwischendurch aus dem heimischen Garten der Großeltern und am Liebsten zur Kaffeezeit in einer süßen Sünde. Meine geliebte Beerentarte möchte ich euch nicht länger vorenthalten.

Ein knuspriger Mandelboden trifft auf eine leichte Frischkäse-Creme und abgerundet wird mein Sommerliebling mit heimischen Sommerbeeren und karamellisierten Mandelstiften.

Durch die zitronige Note in der Frischkäse-Creme schmeckt die Tarte sehr leicht, sodass man sich auch gerne mal ein zweites Stück wegnimmt. Wer nun nicht mehr widerstehen kann, sollte sich schleunigst die Schürze umlegen, denn mit wenigen Handgriffen könnt auch ihr euch den Sonntag Nachmittag versüßen.

Zutatenliste

Zutaten Mandel-Mürbeteig:

180 g Mehl

50 g gemahlene Mandeln

Prise Salz

120 g kalte Butter, in Stückchen

60 g Puderzucker

1 Ei (Größe M)

Zutaten Frischkäse-Creme

150 g Frischkäse 

50 g Mascarpone

200 g Crème fraîche

2-3 EL Puderzucker

1 TL Vanilleextrakt

Abrieb 1 Bio Zitrone

1-2 EL Zitronensaft

2 TL San Apart

Zutaten Topping:

100 g Mandelstifte

50 g  Zucker (zum Karamellisieren)

1 TL Wasser

100 g Himbeeren 

100 g Blaubeeren

Mein Rezept

Backzeit: 15 – 20 Minuten

Temperatur: 180°C (Ober- / Unterhitze)

Backform: Tarteform 24cm Durchmesser

Zubereitung Mandel-Mürbeteig:

Mehl, gemahlene Mandeln, Salz, kalte Butter und Zucker zügig vermengen bis eine krümelige Masse entsteht. Anschließend das Ei hinzugeben und alles zu einem homogenen Teig verkneten. Den Mürbeteig zu einer Kugel formen, flach andrücken und in Frischhaltefolie gewickelt etwa 60 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.

Die Tarteform mit etwas Butter leicht einfetten, mit Mehl bestäuben und beiseite stellen. 

Nach der angegebenen Ruhezeit, den Mürbeteig zwischen zwei Streifen Frischhaltefolie oder Backpapier zu einem etwa 3 – 4mm dicken Kreis ausrollen. Danach die schon gefettete Tarteform damit auskleiden und überflüssigen Teig mit einem Messer wegschneiden. Mit einer Gabel mehrfach in den Boden stechen und die Form mit dem Teig für nochmals 30 Minuten kalt stellen.

Anschließend die Tarte im vorgeheizten Ofen bei 180°C (Ober- / Unterhitze) ca. 15-20 Minuten goldgelb backen. Der Boden sollte gut auskühlen, bevor man ihn aus der Form nimmt. 

Zubereitung Frischkäse-Creme:

Frischkäse, Mascarpone, Crème fraîche, Vanilleextrakt, Zitronenabrieb, Zitronensaft und San Apart in eine Rührschüssel geben. Puderzucker ebenfalls in die Schüssel sieben und mit der Küchenmaschine alle Zutaten auf mittlerer Stufe aufschlagen. 

Zubereitung Karamellisierte-Mandelstifte:

Zucker und 1 TL Wasser bei mittlerer Hitze in einer Pfanne zum Schmelzen bringen. Sobald der Zucker goldbraun ist, die Hitze reduzieren und die Mandelstifte hinzugeben und in den geschmolzenen Zucker einrühren. Die karamellisierten Mandelstifte auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und gut auskühlen lassen.

Zur Fertigstellung:

Den ausgekühlten Tarteboden nun mit der Frischkäse-Creme befüllen und die Beeren beliebig auf die Tarte setzen. Zum Schluss die karamellisierten Mandelstifte auf der Tarte verteilen.

Wer möchte, kann die Tarte noch mit ein wenig Puderzucker bestreuen!

♡ Viel Spaß beim Nachbacken ♡

 

Alles Liebe

Evelin

Hat dir das Rezept gefallen? Dann kannst du es gerne teilen!

Ungestillte Backlust ? Hier gibt es mehr…

♡ Vielen Dank für deinen Besuch. Ich freue mich auf deine Meinung und weitere Anregungen. Hinterlasse mir gerne dein Kommentar. ♡

Dieser Beitrag hat 14 Kommentare

  1. Heike Schweitzer

    Hallo und liebste Grüße aus sulzbach..wie lange hält sich die Tarte den im Kühlschrank:))

    1. Evelin

      Liebe Heike,
      die Tarte hält sich gut 2-3 Tage im Kühlschrank, wenn sie keiner Naschkatze zum Opfer fällt. 🙂
      Ich wünsche dir viel Spaß und Freude beim Nachbacken und würde mich über dein Feedback freuen.
      Schöne Grüße
      Evelin

  2. Claudia

    Hallo.. ich habe leider keine Tarte form… geht das auch in einer Springform u wenn ja welche Größe ??
    Danke j viele Grüße
    Claudia

    1. Evelin

      Liebe Claudia,

      du kannst versuchen die Tarte in einer Springform (24cm) nachzubacken. Ich schätze, das müsste klappen.
      Am besten drückst du den Mürbeteig, wie bei einem Käsekuchen, in die Form.
      Achte dabei, dass die Ränder nicht höher als 2,5 cm sind.
      Ich wünsche dir beim Nachbacken gutes Gelingen und würde mich natürlich über ein Feedback freuen.
      Bei Fragen kannst du dich immer wieder gerne melden. 🙂

      Liebe Grüße
      Evelin

  3. Julia

    Diesen Kuchen habe ich gestern gebacken, er ist unglaublich lecker❤️
    Ich habe ihn vor dem Servieren nochmal in den Kühlschrank gestellt, meine Familie war begeistert😌
    Vielen lieben Dank für das tolle Rezept!
    Liebe Grüße
    Julia

    1. Evelin

      Liebe Julia,

      vielen Dank für deine lieben Worte! 🙂
      Schön, dass ich dir und deiner Familie mit dem Rezept eine kulinarische Freude bereiten konnte. 🙂
      Eine gute Freundin von mir hatte gestern Geburtstag, da habe ich sie auch gleich nochmal gebacken. 🙂
      Ich hoffe ich kann dich noch weiterhin mit meinen Backwerken inspirieren.
      Falls du Fragen haben solltest, kannst du dich jederzeit bei mir melden.
      Viele liebe Grüße
      Evelin

  4. Sophia

    Einfach nur fantastisch diese Tarte. Ich hab sie gestern das erste Mal gemacht und bin hin und weg. Vielen Dank für das Rezept! ♡

    1. Evelin

      Liebe Sophia,

      oooohhhh danke für deinen lieben Kommentar. 🙂
      Gerade zu dieser Jahreszeit serviere ich sie besonders gerne.
      Schön, dass sie auch dich geschmacklich begeistern konnte. 🙂
      Hoffentlich kann ich dich weiterhin mit meinen Rezepten inspirieren.
      Hab weiterhin viel Freude beim Nachbacken.

      Liebste Grüße
      Evelin

    2. Christine Z

      Super lecker! Habe die Tarte in einer Springform gebacken und dafür einen kleinen Rand (ca 1,5cm) hochgedrückt – klappt super. Die Creme habe ich mit veganen Ersatzprodukten gemacht (veganem „Frischkäse“, veg. „Quark“ und veg. „Joghurt“), kam sehr gut an und ist optisch natürlich auch unwiderstehlich. Vielen Dank!

      1. Evelin

        Liebe Christine,

        ich freue mich sehr über deine lieben Worte.
        Schön, dass dir die Mandel-Beerentarte geschmacklich und optisch eine Freude bereiten konnte. 🙂
        Das mit den veganen Ersatzprodukten ist auch eine tolle Idee!
        Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Spaß beim Nachbacken.

        Liebe Grüße
        Evelin

  5. Meike

    Habe sie jetzt zum zweiten Mal gemacht – super lecker! Allerdings komme ich mit 180 gr Mehl im Mürbeteig nicht hin…nehme bestimmt immer 250-300 gr Mehl damit ich einen rollfähigen Teig bekomme. Schmeckt damit aber auch sehr fein 🙂

    1. Evelin

      Liebe Meike,
      schön, dass auch ich dich für die Mandel-Beerentarte begeistern konnte. 🙂
      Mhhhh ich komme immer super mit den 180g Mehl aus. Vielleicht bearbeitest du den Teig etwas zu lang? Dann wird er nämlich sehr weich.
      Außerdem ist es wichtig, dass man nur gekühlte Butter verwendet, denn Mürbeteig mag es kalt! 🙂
      Aber solange die Tarte trotzdem hervorragend geschmeckt hat, kannst du es auch weiterhin mit ein bisschen mehr Mehl beibehalten. 🙂
      Ganz liebe Grüße
      Evelin

  6. Marion

    Vielen lieben Dank für das tolle Rezept. Ich mache sie morgen bereits zum 2. Mal und bringe sie zu einer Kaffeeeinladung mit. Bin mir sicher dass die so gut ankommt wie un meiner Familie. Die waren hin und weg. Optisch sowie geschmacklich ein Knaller !!!

    1. Evelin

      Liebe Marion,

      vielen herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar! 🙂
      Schön, dass die Mandel-Beeren-Tarte geschmacklich und optisch so gut ankam.
      Es macht einfach so viel Spaß seine Lieblingsmenschen glücklich zu backen, stimmts? 🙂
      Bei Fragen kannst du dich jederzeit bei mir melden.
      Ich freue mich von dir zu hören!
      Viele Grüße
      Evelin

Schreibe einen Kommentar

WAS SUCHST DU?

Ob ein klassischer Apfelkuchen nach Omas Rezept, eine aufwendig verzierte Torte oder ein zimtiges Hefegebäck, welches das ganze Backstübchen mit einem herrlichen Duft erfüllt – 

an diesen süßen Momenten des Lebens möchte ich Euch teilhaben lassen. Jeden Sonntag um 13 Uhr gibt es einen neuen Blogpost von mir!

WUSSTEST DU SCHON, DASS

♡ … Backen viel mehr als nur bloßes Zusammenrühren von Zucker, Zimt und Mehl ist?

♡ … es beim Backen darauf ankommt sich Zeit zu nehmen z.B. für präzises Abwiegen von Zutaten, für die genaue Beachtung von Gehzeiten und eine großzügige Prise Liebe in keinem Fall fehlen darf!

für mich das Backen einfach die schönste Nebensache der Welt ist, weil tolle Erinnerungen aus den Kindheitstagen geweckt werden und weil man all seine Liebsten um sich herum hat, sobald es im ganzen Hause nach Kuchen duftet.

Für Anregungen und Kritik bin ich jederzeit sehr dankbar. Solltet ihr Fragen haben oder Euch etwas unklar sein, meldet Euch bitte bei mir per Mail oder schreibt mir direkt in den Blog-Kommentaren.

♡ Vielen Dank ♡